Arbeitsunfälle

Was ist ein Arbeitsunfall?

Der Begriff Arbeitsunfall bezieht sich gemäß der Definition der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) auf ein zeitlich begrenztes, von außen auf den Körper einwirkendes Ereignis, das zu einem Gesundheitsschaden führt. Bei Arbeitsunfällen handelt es sich um Unfälle, die Beschäftigte während ihrer Arbeitstätigkeit erleiden. Ein Arbeitsunfall, der zu einer Arbeitsunfähigkeit von mehr als drei Kalendertagen führt, muss vom Arbeitgeber der zuständigen Berufsgenossenschaftoder Unfallkasse gemeldet werden.

Nach Arbeitsunfall Durchgangsarzt aufsuchen

Durchgangsärzte (D-Ärzte) sind besonders qualifiziert für die Behandlung von Unfallverletzten. Die Vorstellung bei einem Durchgangsarzt ist erforderlich, wenn

Bei leichten Verletzungen werden Unfallverletzte vom Durchgangsarzt zur weiteren Behandlung an den Hausarzt überwiesen. In diesen Fällen überwacht der Durchgangsarzt das Heilverfahren, beispielsweise durch Wiedervorstellungstermine (Nachschau).

Bundesweit sind nach Angaben der DGUV über 3.800 niedergelassene sowie an Krankenhäusern und Kliniken tätige Ärzte in dieses Verfahren vertraglich eingebunden. Durchgangsärzte suchen: Datenbank der Durchgangsärztinnen/-ärzte, die für eine Veröffentlichung im Internet ihr Einverständnis gegeben haben, finden Sie auf der Homepage der DGUV.

Weitere Informationen / Links